Subtival 2010 kommt!!! the easy way out …

Festival machen? super.
Knete besorgen? einfach.
Machste Bandcontest, klar.
Kommste einfach an Knete, weil die Bands alle so viel Kumpels wie möglich mitschleppen und denen massig Karten für dich verscheuern.
Weil sie gewinnen wollen, Logo.
Am besten gleich 10 Bands pro Abend spielen lassen. Jeweils 20 Minuten sollten reichen.
Volles Haus, volle Taschen. Harr Harr.
Und dann haste auch gleich ne billige Alternative fürs Nachmittagsprogramm beim Festival.
„Ihr habt gewonnen und dürft auf unserem Festival spielen. Als erstes, Mittags, Geld gibts nich, versteht sich. Herzlichen Glückwunsch!“
(Sieht eh` immer super aus, so viele Bandnamen wie möglich auf dem Flyer zu haben)
Und weil Nachwuchsbands schon froh sind, wenn sie überhaupt mal irgendwo spielen dürfen, bringen sie aus lauter Dankbarkeit gleich noch mehr Leute mit.
YEAH.
Tolles Konzept.

Aber war da nicht:
„Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen,“ sagte einst Frank Zappa.
Und war Verwertungslogik nich auch irgendwie blöd?
Wer soll denn bewerten, wer die bessere Band is?
Muss ich mich echt zwischen Punk und Hip Hop entscheiden?
Biste echt besser, wennde die meisten Kumpels mobilisierst?
Muss überhaupt jemand besser sein?

Wenns noch irgendwo Bands gibt, die das genauso Scheisse finden wie wir,
die Bock haben was anderes kennen zu lernen,
andere Musik, andere Musiker, andere Konzepte, ohne Competition, Mackerstyle, Szenedünkel und Gruppenzwang . . .
dann wollen wir euch kennen lernen, erleben und mit euch feiern!
Am besten bei unserer Subtival-Soli-Warm-Up-Party am 17. und 18.05. im Horte.

Die Frage ist, wieviele solche Bands gibt es?

Schreibt uns! Schickt uns Demos! Myscheissadressen! Whatever!
Liberate Yourself! -> subtival_booking@inforiot.de